12. Dezember 2017

Innere Führung – Intuition

Was du davon hastBild: Meeresschildkröte in türkisfarbenem Wasser mit goldener Sonneneinstrahlung. Photo by Jeremy Bishop on Unsplash, auf dich selbst zu hören und unterscheiden zu können, wo etwas tatsächlich herkommt


  • Anerzogene Muster durchbrechen und deine Ideen, Träume, Ziele, Visionen verfolgen
  • Die Freiheit, dein Leben bewusst selbst zu bestimmen.
    Das gute Gefühl, wirklich aus dir selbst heraus zu entscheiden.
  • Ausstieg aus dem Gefühl, hilflos ausgeliefert zu sein
  • Manipulationen erkennen. Fremdsteuerung, Fremdbestimmung erkennen und dich davon lösen
  • Klarheit erhalten. Klarer Fokus, klare Ziele
  • Zugang zu deinen innersten Ressourcen
  • Stärke in dir zu entwickeln und neue Möglichkeiten entdecken
  • Für dich einstehen und klare Grenzen setzen
  • Auf dich selbst zu vertrauen
  • Deine Fähigkeiten entdecken
  • Möglichkeiten finden, auch wenn es aussichtslos erscheint
  • Irreführung erkennen und deine Schritte zu setzen
  • Hinter den „schönen Schein“ zu blicken, die wahren Absichten erkennen und somit tun, was wirklich für dich stimmig ist

Was dich daran hindern kann

Bild: Headerbild mit gold-rosafarbenem Schimmer und goldenem Sonnenglanz.

 

 

  • Prägungen, tiefste Überzeugungen und Glaubensmuster die in deinen Zellen, in deinem Unterbewusstsein abgespeichert sind
    (Gesellschaftsnorm, Ahnenfeld, Familiensystem, Erinnerungen aus vergangenen Zeiten, kollektive Glaubensmuster, Verstrickungen …).
  • Dazugehören wollen und sich fügen
  • Erinnerungen, Verletzungen und Traumata, die dich schützen möchten
  • Angstreflex / Überlebensmodus
  • Angst, etwas Falsches zu tun und dafür verurteilt zu werden
  • Angst, nicht so zu sein, wie es sich gehört und schief angesehen zu werden
  • Tiefe Überzeugung, dass das was Andere sagen, wichtiger ist als deine Wahrnehmung
  • Zugehörigkeit zu einem System (Arbeitsumfeld, Glaubenssystem, Familienstrukturen, …), das dich drückt und kleinhält
  • Sich alten Traditionen und Glaubensmustern verpflichtet fühlen, weil es schon immer so war
  • Ein Umfeld, dem du dich verpflichtet fühlst, auch wenn es dich nicht wachsen sehen möchte
  • Niemanden enttäuschen zu wollen oder seine Meinung in Frage stellen zu wollen
  • Die innere Einstellung, „hörig“ gegenüber „Großen“ sein zu müssen. Die Macht über das eigene Leben wird an Andere abgegeben.

Wie du dich aufrichten kannst und was dazu vorher wichtig ist!

Unterscheiden: Echte Intuition (Innere Führung) oder Angstmuster

 

Innere Programme und Überzeugungen können sich oft so anfühlen, als wäre es die Inution, das Bauchgefühl – obwohl in Wahrheit ein automatisches Schutz-/Verteidungs- oder Angstmuster „hochgefahren wird“.

Und diese Programme führen dich gewohnheitsmäßig zu ganz anderen Entscheidungen und Reaktionen als deine echte Intuition. Emotionen aus unverarbeiteten Erlebnissen und Glaubensmuster steuern in diesem Fall unbewusst dein Leben und Erleben.

Es ist daher wichtig zu erkennen, ob es sich wirklich um deine innere Stimme, deine eigene Führung handelt, die dir den Weg weist – oder ein inneres automatisch ablaufendes Programm, das gewohnheitsmäßig wirkt und mit echter Intuition, echtem Bauchgefühl verwechselt wird.

Angstmuster erkennen und auflösen

  • Identifizieren, wo etwas herkommt und abgeben, was nicht zu dir gehört
  • Das, was dich an alte Geschichten und Emotionen bindet, erkennen und beobachten. Wann genau tritt etwas immer auf? Vielleicht kannst du eine Regelmäßigkeit erkennen, bestimmte Anlässe, Konstellationen oder in Zusammenhang mit bestimmten Menschen, Jahreszeiten, Tagen, Orten …
  • Dir die Zeit und den Raum zu geben, den es braucht, um hinsehen zu können –  anstelle die Emotionen wegzudrücken oder dich abzulenken. Dies ist je nach Mensch, Thema und Erfahrungen unterschiedlich.
  • Den Schmerz, die Angst anerkennen und würdigen, um Frieden in dir zu finden und ihn in eine stärkende Kraft zu verwandeln.
  • Mit dem Schmerz oder mit der Angst selbst in Kommunikation treten (losgelöst von der Situation) und es außerhalb von dir betrachten. Was steckt tatsächlich hinter dieser Emotion, was möchte sie dir mitteilen oder was braucht diese Situation, diese Emotion, das schmerzhafte Gefühl von dir. Erst danach wird es möglich, dir darüber bwusst zu werden, was du dir dadurch für die Zukunft mitnehmen kannst.
  • Einen Weg finden, eine wenn auch noch so kleine Erkenntnis, neue Fähigkeit oder stärkende Sichtweise aus schmerzhaften Erfahrungen zu finden.
  • In deinem Tempo beginnen und deine Erfolge feiern.

Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite ohne Änderung der Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen